Freitag, 14 Februar 2020 15:19

Wer erkennt wen

Hilgener Urgestein ist seinem Verein immer treu geblieben

Im Jahr 2004 ist die damalige TG Hilgen in die Handball-Oberliga aufgestiegen. Kai Middendorf, der Kopf ist eingekreist, hatte daran damals großen Anteil. Foto: RGA-Archiv

 

Im Jahr 2004 ist die damalige TG Hilgen in die Handball-Oberliga aufgestiegen. Kai Middendorf, der Kopf ist eingekreist, hatte daran damals großen Anteil. Foto: RGA-Archiv

Von Peter Kuhlendahl

3. Liga: HSG Bergische Panther – LiT Tribe Germania (So., 17 Uhr, Max-Siebold-Halle). Der freche Aufsteiger aus Westfalen spielt bisher eine sehr ordentliche Saison. Mit dem Kampf um den Klassenerhalt hat der nächste Gegner der HSG nichts zu tun und sich im Mittelfeld der Tabelle auf dem neunten Rang eingenistet. Ein Platz hinter den Panthern, die das Hinspiel (31:30) denkbar knapp für sich entscheiden konnten.

Aus diesem Grund wissen alle Beteiligten, was am Sonntagnachmittag in Hilgen auf sie zukommt. „Der Gegner ist sehr unangenehm zu spielen“, findet Panther-Coach Marcel Mutz, nicht nur aus der Erfahrung des Hinspiels. „Das Team hat eine mega Qualität, ist individuell sehr stark besetzt“, erklärt Mutz weiter.

Dennoch wollen sich die Panther nach zuletzt drei Siegen in Folge weiter schadlos halten. Doch nicht nur der Ausbau der Erfolgsserie dient als Motivation. Mutz hat für seine Schützlinge noch ein besonderes Zückerchen parat. Da das Karnevalswochenende auch in der 3. Liga spielfrei ist, winkt dem Team eine kurze Trainingswoche. Mutz: „Falls es am Sonntag einen Sieg gibt, steigt am Dienstag noch ein Kabinenfest, und dann ist über das Wochenende frei.“ Eine Ansage, die bei seinen Schützlingen sehr gut ankam. „Beim einen oder anderen war sofort zu merken, dass er sofort hellwach war“, erzählt Mutz mit einem Augenzwinkern.

Die personelle Situation bei den Panthern hat sich mittlerweile wieder entspannt. So können auch Philipp Hinkelmann und Max Adams eingesetzt werden, die zuletzt pausiert haben, um im Spitzenspiel der 2. Mannschaft mitwirken zu können. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz des zuletzt erkrankten Bastian Munkel.

Donnerstag, 13 Februar 2020 14:24

Panther 2F: Deutliche Niederlage gegen Essen

Am vergangenen Sonntag unterlagen die Landesligadamen der HSG Bergische Panther den Gästen HSG SC Phönix Essen/DJK Grün Weiß Werden mit 20:30 (13:13). Über vierzig Minuten konnten die Pantherinnen mithalten, dann brachen sie ein.

Mittwoch, 12 Februar 2020 09:14

Spitzenspiel zu ungewöhnlicher Zeit

Die Zweite braucht unsere Unterstützung!!!! Alle rein da....:-)

 

Die HSG gibt erst einen sechs-Tore-Vorsprung aus der Hand, gewinnt am Ende aber souverän.....

 

Das Ziel im Blick: Justus Ueberholz (am Ball) war mit acht Treffern wesentlich am Erfolg der Panther in Menden beteiligt. (Foto: Thomas Ellman)

SG Menden Sauerland Wölfe – HSG Bergische Panther 28:34 (12:16). 

Der Erfolg beim stark gefährdeten Abstiegskandidaten war für die Panther über weite Strecken ein hartes Stück Arbeit.....

Kompletter Artikel zu lesen hier

https://www.harzhelden.news/2020/02/08/mutz-mini-kader-holt-die-punkte-in-menden/ 

 

Die Pressekonferenz könnt ihr hier sehen...

https://www.facebook.com/hsgbergischepanther/videos/176359833683385/

 

 

 

Montag, 10 Februar 2020 09:13

Die Panther wehren die Wölfe ab

In der 3. Liga gewinnen die Bergischen Panther am Samstagabend auch in Menden.

Von Peter Kuhlendahl

Justus Ueberholz hatte in Menden einen Sahnetag erwischt. Archivfoto:                  batte  
Justus Ueberholz hatte in Menden einen Sahnetag erwischt. 
Freitag, 07 Februar 2020 11:46

Wir suchen Euch!

panther suche2c

Freitag, 07 Februar 2020 09:22

Panther 1F: Heimspiel-Derby gegen Witzhelden

Oberliga: HSG Bergische Panther – TV Witzhelden (So., 14.30 Uhr, Max-Siebold-Halle, Hilgen)

(paa - rga) Auch wenn es zuletzt gegen den TV Biefang nur zu einem Remis reichte, können die Pantherinnen mit zwei Spielen ohne Niederlage angesichts der angespannten Personalsituation zufrieden sein. Am Sonntag geht es im Derby gegen den TV Witzhelden neben Punkten aber auch um das Prestige.

Panther gastieren am Samstag in der 3. Liga in Menden

Von Peter Kuhlendahl

3. Liga: SG Menden Sauerland Wölfe – HSG Bergische Panther (Sa., 19 Uhr). Im Sauerland begegnen sich am Samstagabend die Raubtiere. Und die Panther wissen, was sie bei den Wölfen erwartet: „Das wird ein absolutes Kampfspiel. Menden hat die Partie als ein erstes Abstiegsendspiel für sie ausgerufen“, weiß HSG-Trainer Marcel Mutz. Dazu kommt, dass der Gegner auf eine große Kulisse bauen kann. Mehr als 600 Zuschauer werden erwartet, die die Halle zu einem echten Hexenkessel machen dürften.

Aber diese Voraussetzungen sind für die Schützlinge von Mutz ja nun wirklich nicht neu. Genau so war es auch bei den jüngsten Aufgaben gegen die Kellerkinder in Ahlen (31:28) und zuletzt in eigener Halle gegen GWD Minden II (30:29). Da beide Begegnungen gewonnen werden konnten, scheint die Mannschaft zu wissen, auf was es bei diesen unangenehmen Aufgaben ankommt.

„Wir müssen von Beginn an den Kampf annehmen. Nur dann kann man dort bestehen“, betont der Coach, der mit seinem Team weiter an der aktuellen Erfolgsserie basteln möchte und auch wieder in die höheren Regionen der Tabelle schielt. Vergessen haben sie eben keineswegs, dass ihnen nach der Insolvenz der Rhein Vikings gleich vier Punkte abgezogen wurden. Mutz: „Mit diesen würden wir jetzt schon aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz stehen.“

Vom Personal her gibt es nur eine Veränderung im Vergleich zum vergangenen Wochenende. Für Torhüter Maximilian Conzen, der privat verhindert ist, rückt Marco Faust aus dem Verbandsligateam in den Kader des Drittligisten auf.

 

Enge Kiste: Panther gewinnen knapp gegen Minden
Die Bergischen schieben sich durch das 30:29 wieder in die obere Tabellenhälfte
 
Nichts für schwache Nerven: Auch für Panther-Trainer Marcel Mutz war der knappe Erfolg über Minden ein hartes Stück Arbeit. (Foto: Burkhard Kasan)
 
HSG Bergische Panther – TSV GWD Minden II 30:29 (18:16). Mit einem knappen Erfolg über die Mindener Reserve konnten die Panther sich wieder auf den achten Platz und damit in die obere Tabellenhälfte vorschieben. Das HSG-Konto ist mit jetzt 19:19 Punkten wieder ausgeglichen und die Mannschaft von Trainer Marcel........
 
Den vollständigen Artikel bitte hier weiterlesen:

Die Panther siegen im Doppelpack

Jan Blum überragte in der 3. Liga bei den Panthern. Foto: Doro Siewert

Jan Blum überragte in der 3. Liga bei den Panthern.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.