Montag, 05 November 2018 16:03

Panther 1M: Beim Erfolg gegen Longerich stark verbessert

Nach der deutlichen Niederlage beim Nachbarn Leichlinger TV vor zwei Wochen feierten die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther nicht nur wieder den zweiten Sieg in Folge, die Mannschaft von Trainer Marcel Mutz präsentierte sich dazu in allen Bereichen extrem verbessert. „Wir können mit diesem Auftritt sehr zufrieden sein und haben unsere kleine Durststrecke schnell überwunden“, betonte Mutz nach dem klaren 33:26 (21:13)-Heimsieg über den Longericher SC.

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

In der 42. Minute war das Aufeinandertreffen beider Teams vorzeitig entschieden. Rechtsaußen Jan Blum hatte soeben das 26:16 für die Hausherren erzielt und damit war das Derby mit den Kölnern früh entschieden. „Wir hatten auf alle taktischen Herausforderungen des Gegners die passende Antwort“, betonte Mutz, der vor allem Torhüter Robin Eigenbrod ein Sonderlob ausstellte. Eigenbrod entschärfte eine Vielzahl schwerer Bälle und kompensierte so auch einzelne Fehlgriffe der Vorderleute.

Die erste Viertelstunde verlief zwischen beiden Mannschaften halbwegs ausgeglichen. Bis zum 10:8 blieb der LSC in Reichweite, der sein Heil in einer Sonderbewachung gegen Panther-Torjäger Jens-Peter Reinarz suchte. Doch die Gastgeber fanden immer wieder die spielerischen Mittel und setzten sich bis zum Seitenwechsel auch dank eines gut vorgetragenen Tempospieles entscheidend ab.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Kräfteverhältnisse schnell entschieden. Auch das Fehlen von Spielmacher Justus Ueberholz und Linkshänder Matthias Aschenbroich fiel nicht weiter ins Gewicht. Neben dem gut aufgelegten Eigenrbrod wusste einmal mehr die Achse Reinarz und Kreisläufer Max Weiß zu gefallen. Aber auch Simon Wolter und Alexander Zapf hatten viele gute Szenen aus dem Rückraum. „Das war heute wieder ein toller Mannschaftserfolg, auf den wir aufbauen können“, so der Übungsleiter abschließend. Am nächsten Samstag sind die Panther nun zu Gast beim Abstiegskandidaten TuS Volmetal, im Hagener Norden sollen dann die Punkte 16 und 17 eingefahren werden.

Panther: Eigenbrod, Conzen (bei einem Siebenmeter); Reinarz (7/3), Wolter (6), Jesussek, Zapf (beide 5), Blum (3), Adams, Hinkelmann, Weiß (alle 2), Arnaud (1), Bonekämper, Schneider.

facebook_page_plugin