Donnerstag, 01 November 2018 18:49

Panther 1M: nach dem Derbysieg nun das Nachbarschaftsduell

Mit dem knappen 26:25-Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht SG Langenfeld haben die Handballer der Bergischen Panther zumindest vom Ergebnis her wieder die Kurve bekommen. „Die Leistung war alles andere als berauschend. Immerhin haben wir schon wieder im Abwehrbereich wesentlich sicherer gestanden“, erklärt Trainer Marcel Mutz. Schon am Freitagabend (20 Uhr) empfangen die Panther den Tabellenneunten Longericher SC zum nächsten Nachbarschaftsduell.

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

Beide Teams haben in den vergangenen Wochen von den Ergebnissen eine Berg-und Talfahrt hingelegt. Auch die Kölner feierten beispielsweise einen grandiosen 34:23-Heimsieg über den Northeimer HC, dafür setzte es bei der SG Menden Sauerland Wölfe eine nicht eingeplante Niederlage. Trainer Andreas Klisch hat immer wieder mit Verletzungssorgen zu kämpfen, am vergangenen Wochenende fielen den Domstädtern mal eben unter anderem beide Kreisläufer aus. „Das ist dennoch ein richtig starker Gegner, der über eine große Homogenität im Kader verfügt“, betont Mutz, der die Longericher schon aus der Vergangenheit schon bestens kennt. Spieler wie Simon Schlösser auf Rückraummitte oder Linkshänder Daniel Coenen zählen zu den besten Akteuren der dritten Liga auf ihren Positionen.

Aber in erster Linie will sich die Mutz-Truppe auf die eigenen Aufgaben und Personalien konzentrieren. Neben Spielmacher Justus Ueberholz wird diesmal auch Linkshänder Matthias Aschenbroich mit einer Zerrung ausfallen. Bastien Arnaud hatte zuletzt mit einem grippalen Infekt zu kämpfen, einem Einsatz sollte aber nichts im Wege stehen. „Wir müssen im Angriff wieder mit mehr Durchschlagskraft agieren. Dazu dürfen wir nicht zu sehr das Konzept verlassen und müssen uns noch mehr an die Vorgaben halten“, sagt Mutz und hofft auf den siebten Saisonsieg. Damit würden sich die Panther auch erst mal für längere Zeit in der vorderen Tabellenhälfte festsetzen. 

facebook_page_plugin