Freitag, 26 Oktober 2018 13:17

Panther 1M: Nach dem Derby ist vor dem Derby

Nach dem Derby ist vor dem Derby. Die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther sind nur eine Woche nach dem Nachbarschaftsduell beim Leichlinger TV nun schon wieder in einem Lokalvergleich gefordert, am Samstag (19.30 Uhr) geht es zum Schlusslicht SG Langenfeld. „Wir müssen die vergangene Partie schnellstmöglich hinter uns lassen. Da ist vieles nicht gut gelaufen und ich hoffe, dass sich meine Mannschaft wieder deutlich gefestigter präsentieren wird“, erklärt Trainer Marcel Mutz, der die klare 24:35-Pleite intensiv aufarbeitete. Insgesamt habe sein Team viel zu viele einfache Fehler gemacht und dem favorisierten Kontrahenten damit die Punkte deutlich zu leicht überlassen.

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

Für die Panther ist die Begegnung bei den Pirates aber schnell wieder abgehakt, viel wichtiger ist die Fokussierung auf den anstehenden Vergleich. Das Team aus Langenfeld kennt man noch bestens aus den gemeinsamen Zeiten in der Nordrheinliga. „Ich stufe die auch wesentlich stärker ein, als es die Tabelle im Moment aussagt“, sagt Mutz und verweist auf die knappe SGL-Niederlage in Northeim. Im südlichen Niedersachsen unterlagen die Langenfelder nur knapp mit 25:26.

Viel Aufmerksamkeit richten die Panther derzeit auf den gegnerischen Rückraum. Spieler wie Felix Korbmacher und Hendrik Heider bringen konstant starke Leistungen, auch die Spielmacher Andre Eich und Andre Bölken führen umsichtig Regie. „Dazu steht in Maurice Meurer der Haupttorschütze nach seiner Verletzung vor einer Rückkehr in die Mannschaft. Da kommt also sehr viel Arbeit auf meine Abwehr zu“, weiß der Panther-Coach, der immer noch auf seinen eigenen Spielmacher Justus Ueberholz wegen gebrochenen Fingers verzichten muss. Bastien Arnaud und Torhüter Max Conzen plagten sich unter der Woche mit einem grippalen Infekt herum, sollten aber rechtzeitig wieder einsatzfähig sein.  

facebook_page_plugin