Freitag, 12 Oktober 2018 12:13

Panther 1M: Drei Siege in sechs Tagen sorgen für gute Stimmung

Drei Siege innerhalb von nur sechs Tagen haben positive Spuren bei den Drittliga-Handballern der Panther hinterlassen. Viele Zweifel haben sich verflüchtigt und die Brust ist auch wieder wesentlich breiter geworden. Die Reserve des TSV GWD Minden kann allerdings eine noch bessere Bilanz vorlegen. Den beiden Niederlagen zum Auftakt ließ der aktuelle Tabellenvierte fünf Siege folgen. Darunter zwei beeindruckende Kantersiege gegen den MTV Großenheidorn und die SG Langenfeld sowie ein klares 31:26 gegen die Spitzenmannschaft des Leichlinger TV.

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

Erfolge haben den Druck genommen
„Meine Jungs haben das richtig gut gemacht in der Vorwoche. Das waren allesamt Siege gegen direkte Konkurrenten. Das wird uns wieder Luft verschaffen und wir können wesentlich entspannter in die kommenden Aufgaben gehen“, betont Trainer Marcel Mutz. Den Anfang macht am Sonntag (17 Uhr) die Heimpartie gegen den Tabellenvierten TSV GWD Minden II, danach steht das mit großer Spannung erwartete Nachbarschaftsduell beim Leichlinger TV auf dem Programm. Laut Mutz seien dies jetzt zwei absolute Bonusspiele, danach gehe es gegen Langenfeld und Longerich wieder um die ganz wichtigen Punkte gegen unmittelbare Mitbewerber. „Unser ganzer Fokus richtet sich im Moment auf Minden“, sagt Mutz, der in dieser Woche auch schon viel Vorbereitungszeit auf die unangenehme 3:2:1-Deckungsvariante der Ostwestfalen verwendete.

Minden ist Mannschaft der Stunde
Die Bundesliga-Reserve zählt zu den Mannschaften der Stunde, denn mit fünf zum Teil sehr beeindruckenden Siegen hat sich die von Moritz Schäpsmeier in der Spitzengruppe behauptet. Besonders der 31:24-Heimsieg über den damaligen Tabellenführer Leichlinger TV ragt heraus. Am Wochenende kamen die Mindener nur zu einem knappen und hart umkämpften 30:29-Derbysieg gegen das Team HandbALL Lippe II. „Wir müssen im Angriff sehr geduldig spielen und die entsprechenden Lösungen gegen deren Abwehr finden. Schnelle Ballverluste werden da sofort bestraft“, weiß Mutz.

Panther ohne Ueberholz und Adams
Durch den fast zeitgleichen Anwurftermin der Bundesliga-Partie zwischen dem TSV GWD Minden und der MT Melsungen dürften in Lukas Kister und Maximilian Starr zwei absolute Leistungsträger nicht in der dritten Liga auflaufen. Bei Überschneidungen geht natürlicher Weise die Bundesliga-Mannschaft vor. „Wir bereiten uns aber auf alle Eventualitäten vor. Allerdings wäre das für die schon eine Schwächung, auf zwei solch gute Spieler verzichten zu müssen“, meint der Coach, der in seinen eigenen Reihen aktuell nur zwei Sorgenkinder zu beklagen hat. Spielmacher Justus Ueberholz fällt mit gebrochenem Finger weiter aus, Linkshänder Max Adams muss krankheitsbedingt weiter pausieren.

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen