Donnerstag, 04 Oktober 2018 21:51

Panther 1M: Starker Auftritt gegen Gummersbach II

Mit dem zweiten Sieg innerhalb von nur vier Tagen haben sich die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther wieder freigeschwommen und das Punktekonto auf 7:7-Zähler ausgleichen können. Nach dem 36:30-Heimsieg über die SG Menden Sauerland Wölfe ließ die von Marcel Mutz trainierte Mannschaft nun vor rund 300 Zuschauern einen deutlichen 34:26 (19:14)-Heimsieg über den VfL Gummersbach II folgen.

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

Die Begegnung wurde aus dem Dezember vorgezogen und damit haben die Panther nun neben dem Hinspiel (27:26) auch den zweiten Vergleich gegen die Oberbergischen für sich entscheiden können. „Bis auf die Anfangsphase war das eine richtig starke Vorstellung meiner Truppe. Wir können sehr zufrieden sein“, lobte Mutz hinterher.

Lediglich in den ersten Minuten taten sich die Panther schwer mit dem jugendlichen Elan des Gegners. Nach dem 1:4 und 3:6-Rückstand stabilisierte sich die Abwehr der Hausherren zusehends und mit fünf Toren in Serie wurde der Grundstein für einen erfolgreichen Abend gelegt. „Von da an lief es für uns“, betonte Mutz. Max Weiß und Bastien Arnaud hielten die Abwehr zusammen und im Angriff wurden die sich bietenden Chancen sicher verwertet. Eigentlich gab es zum Seitenwechsel keine Zweifel mehr am nächsten doppelten Punktgewinn für die Gastgeber.

Nach elf Minuten in Durchgang zwei hatten die Panther beim 26:16 die erste Zehn-Tore-Führung herausgeworfen. Auch eine zwischenzeitliche 4:2-Deckung der Gummersbacher konnte Alexander Zapf und Co. nicht stoppen. Rechtsaußen Jan Blum hatte viele gute Szenen, auch Matthias Aschenbroich und Philipp Hinkelmann brachten sich sehr positiv ein. 

Am Samstag (19.30 Uhr) ist die Mutz-Truppe nun zu Gast bei der Ahlener SG. Die Münsterländer sind mit 10:2-Punkten extrem gut gestartet und können vollkommen entspannt aufspielen. „Es wäre natürlich die Krönung, wenn wir dort jetzt auch noch mal was mitnehmen könnten“, so Mutz abschließend. Justus Ueberholz fällt mit gebrochenem Finger weiter aus, Rechtsaußen Max Adams sollte nach einer Erkältung in den Kader zurückkehren.

Panther: Conzen, Eigenbrod (nicht eingesetzt); Blum (9/3), Hinkelmann, Wolter, Weiß (alle 4), Reinarz (4/1), Zapf, Aschenbroich (beide 3), Jesussek (2), Arnaud (1), Schneider, Schmitz.

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen