Sonntag, 23 September 2018 22:58

Panther 1M: Panther auf Talfahrt

In der Abwärtsspirale bleiben die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther. Überraschend kassierte die Mannschaft um Trainer Marcel Mutz am Samstag Abend beim Aufsteiger MTV Großenheidorn eine 21:26 (13:7)-Niederlage und rutscht damit in der Tabelle weiter ab. „Wir haben die mit Abstand schwächste zweite Halbzeit gespielt, seit dem ich hier als Trainer arbeite. Wir haben den Gegner durch unsere eigenen technischen Unzulänglichkeiten wieder aufgebaut“, ärgerte sich Mutz hinterher.

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

Die Partie begann genau nach dem Geschmack der Panther, die in Durchgang eins klar Ton angebend waren. Über 4:2 und 7:3 setzten sich die Mutz-Schützlinge bis auf 10:4 (23.) ab. „Da haben wir gut verteidigt, die Chancen genutzt. Mit Durchgang eins kann ich wirklich zufrieden sein, auch wenn wir eine noch deutlichere Führung verpasst haben“, so der Coach weiter. Von Minute zu Minute wurde das Panther-Spiel aber schwächer und die Hausherren fanden sich besser zurecht. Beim 16:16 (46.) war die Begegnung wieder absolut ausgeglichen. Zu diesem Zeitpunkt saß Spielmacher Justus Ueberholz schon wieder auf der Bank mit Verdacht auf einen gebrochenen Finger. Auf jeder Position erlaubten sich die Gäste aber in der Schlussphase Unzulänglichkeiten und kassierten damit die dritte Niederlage in Serie. „Wir müssen jetzt schnellstmöglich die Köpfe wieder freibekommen. Die nächsten Spiele werden allesamt wichtig für uns“, betont Mutz mit Blick auf den Spielplan. Die nächsten Aufgaben, beide zu Hause, gegen die SG Menden Sauerland Wölfe und gegen den VfL Gummersbach II, haben es in sich. Gegen die direkten Konkurrenten wollen sich die Panther in jedem Fall wieder frei schwimmen.

Panther: Conzen, Eigenbrod (ab 45.); Wolter (5), Reinarz (5/3), Ueberholz (4), Jesussek (3), Arnaud, Adams, Blum, Aschenbroich (alle 1), P. Schmitz, Schneider, Hinkelmann. 

facebook_page_plugin