Sonntag, 01 Juli 2018 21:23

B-Jungs kämpfen bis zum Ende - mit Erfolg

Nach drei hart umkämpften Spielen stehen die Panther am Ende auf dem zweiten Tabellenplatz und schaffen somit den Einzug in die Oberliga!

Bei sonnigem Wetter ging es für die B-Jungs der Panther am Samstag nach Wuppertal, wo die letzte Qualifikation für die Oberliga stattfand. Mit den Panther, der TG Cronenberg, dem TSV Aufderhöhe und dem TUSEM Essen kämpften vier Mannschaften um den Einzug in die nächsthöhere Spielklasse.Der Einstand in das erste Spiel gegen Aufderhöhe verlief zugunsten der Panther. Ihre aggressive, hellwache Abwehr zwang die Gegner zu Ballverlusten. Ihrerseits ließen die Jungs den Ball schnell laufen und nutzten die so entstehenden Lücken für schöne Torabschlüsse. Doch nach der 1:3-Führung schlichen sich immer mehr Fehler in das Spiel der Panther. Vorne häuften sich unnötige Ballverluste und unkonzentrierte Abschlüsse, hinten fehlte oft der letzte Schritt. So gelang es den Gegnern, die Partie bis zur Halbzeit auf 8:7 drehen. Auch in der zweiten Spielhälfte fanden die Panther nicht zurück in ihren Spielfluss. Zwar gingen sie selbst noch einmal in Führung, konnten diese aber nicht verteidigen. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem 11:11-Unentschieden.

Schon vor dem Spiel gegen Essen stand aufgrund des Turnierverlaufes fest, dass sich erst im letzten Spiel des Tages, dem direkten Aufeinandertreffen mit der TG Cronenberg, entscheiden würde, wer das zweite Ticket in die Oberliga löst. Dennoch hatten sich die Jungs gegen die starken und körperlich deutlich überlegenen Essener viel vorgenommen. Auch wenn die Anfangsformation eher ungewöhnlich war, kamen sie gut ins Spiel. Vor allem Jannis und Tobi übernahmen in dieser Phase die Verantwortung und lenkten das Geschehen klug aus dem Rückraum. Auch von zwischenzeitlichen Rückständen ließen sich die Panther nicht verunsichern, so dass man mit einem geringen 7:8-Rückstand in die Pause ging. Auch in der zweiten Hälfte zeigten die Jungs ein konzentriertes Spiel, ließen jedoch erneut zu viele Chancen ungenutzt. Trotz der 11:13-Niederlage machte diese Partie Mut vor dem Showdown gegen Cronenberg.

Schließlich war es soweit: in der mittlerweile vollkommen aufgeheizten Halle stand man der Heimmannschaft gegenüber. Ein Unentschieden hätte das Aus für die Panther bedeutet, so zählte nur ein Sieg. In der ersten Halbzeit spielten die Panther sich in einen absoluten Rausch. Conner fasste sich ein Herz und warf in kürzester Zeit drei Tore. Dadurch, dass er anschließend kurz gedeckt wurde, entstanden Freiräume für die anderen. Diese nutzten Necki und Marco einige Male für schöne Kombinationen. Zur Halbzeit führten die Panther 5:11, doch das Spiel war noch lange nicht entschieden. Zunächst erhielten die Jungs ihren Vorsprung aufrecht, aber nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Jannis gerieten sie gegen die nun offene Manndeckung der Cronenberger noch einmal völlig aus dem Konzept. Es folgte eine Phase, in der Cronenberg Tor um Tor aufholte. Während dieser gelang den Panther nichts mehr, hinzu kamen einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen. Beim Stand von 14:15 konnte Magnus den Wurf der Cronenberger entschärfen, so dass die Panther die Führung letztendlich knapp über die Zeit retten konnten.

Auch wenn es nicht halb so nervenaufreibend hätte sein müssen, zahlten sich der Zusammenhalt und der Wille der gesamten Mannschaft letztendlich aus und die Jungs können in der kommenden Saison erneut in der Oberliga an den Start gehen.

Wir sind stolz auf Euch!

facebook_page_plugin