Sonntag, 07 Oktober 2018 21:19

Panther 2F: Unnötige Niederlagen beim Schlusslicht

Eine unnötige und nach den zuletzt gezeigten Leistungen auch völlig unerwartete 20:22 (13:12)-Niederlage gab es für die Landesligahandballerinnen der Bergischen Panther am Sonntagnachmittag beim Wuppertaler SV.

Von Ralf Paarmann (Quelle: Bergischer Volksbote)

Gegen das punktlose Schlusslicht, das zuvor vier recht deftige Niederlagen kassiert hatte, ließen sich die Pantherinnen durch viele Dinge aus dem Konzept bringen. Die Abwehr stand nicht gewohnt sicher und mit dem ausgewählten Spielgerät und mit der Schiedsrichterleistung war man sehr unzufrieden.

Auch eine 8:4-Führung (15.) gab keine Sicherheit gegen den Außenseiter. Mit 17:17 ging es in die Schlussviertelstunde. Zwei verworfene Siebenmeter und eine Zweiminutenstrafe machten den Pantherinnen das Leben in dieser Phase noch schwerer. Zwei Minuten vor Schluss gelang der 20:21-Anschluss, die Chance zum Ausgleich blieb aber ungenutzt. Stattdessen erzielte der Gastgeber den Treffer zum Endstand.

Mit einem Sieg hätte man weit in die obere Tabellenhälfte vorzustoßen können, nun stehen die Panther nur noch im Mittelfeld.

Panther: Menz, Drescher; Haldenwang (7/2), Menz (5), Engeln (4), Klaes (2), Jäger (1), S. Müller (1), C. Pleitner, Zell, Bergmann, Hartmann, Wingender, Kappenstein

facebook_page_plugin