Montag, 04 Februar 2019 18:53

Panther 2M: Sieg gegen Spitzenreiter folgt Remis beim Schlusslicht

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Trainer Frank Berblinger war auch noch Stunden nach dem Spiel beim abgeschlagenen Schlusslicht Haaner TV außer sich vor Wut. Die Verbandsliga-Handballer der Bergischen Panther II kamen beim Abstiegskandidaten in Haan nicht über ein mageres 25:25 (12:10)-Unentschieden hinaus.

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

In erster Linie bezog sich die Erregung auf die beiden Schiedsrichter Timo Neumann und Dirk Michael Weyer, die die Panther-Reserve bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit pfiffen. „Und jedes Mal gab es mit den beiden Probleme. Auch diesmal haben die wieder klar gegen uns entschieden. Ich bin sehr froh, dass jetzt zum Glück ein Schiedsrichter-Beobachter anwesend war“, sagte ein verärgerter Berblinger.

Zwar hatten die Panther die gesamte Spieldauer die Vorteile auf ihrer Seite, doch alleine zehn Zeitstrafen brachten den Tabellendritten immer wieder in Schwierigkeiten. „Ich kann meinen Jungs dafür noch nicht mal einen Vorwurf machen. Sie haben alles versucht, doch gab es keine Möglichkeit“, so der Coach weiter. In der Schlussphase führten die Gäste schon mit 23:20 und 24:21, doch in den letzten Minuten nahmen die Schiedsrichter massiven Einfluss auf die Begegnung. Fast schon bezeichnend, dass die Hausherren mit der Schlusssirene einen Siebenmeter zugesprochen bekamen, der zur Punkteteilung führte.          

Panther II: Lemke, M. Tobolski, M. Faust; Y. Faust (6), Napiwotzki (5), Sichelschmidt, J. Thalmann (beide 4), P. Schmitz (3/1), Schnellhardt (2), Festag (1), D. Blum, Hampel, Franken, Bonekämper.

Gelesen 277 mal
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen