Sonntag, 30 September 2018 23:06

Panther 2M: Nach zähem Ringen nur ein Remis

Nicht wirklich von der Stelle kommen die Handballer der Bergischen Panther II. Der Verbandsligist trennte sich gestern Nachmittag nach zähem Ringen vom HSV Dümpten nur 22:22 (11:13)-Unentschieden und steckt damit weiter im tristen Mittelfeld fest. „In Anbetracht der Tatsache, dass wir kurz vor Schluss noch mit zwei Toren hinten gelegen haben, kann man mit dem Remis noch zufrieden sein“, sagte Trainer Frank Berblinger, der jedoch mit der Leistung seiner Mannen keineswegs zufrieden war.

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

Nach dem 2:2 rannt die Panther-Reserve konstant einem Rückstand hinterher. Nach dem 2:6 (8.) nahm Berblinger gleich mal eine Auszeit, um die Mannschaft neu einzustellen. „Uns hat hinten einfach die Aggressivität gefehlt und im Angriff haben meine Spieler zu ungenau agiert“, berichtete der Coach.

Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf, beim 15:15 (38.) hatte man mit dem Kontrahenten wieder gleichziehen können. Bei den Treffern zum 18:16 und 19:17 jeweils durch Tobias Bonekämper waren die Berblinger-Schützlinge auf einmal dem Sieg sehr nahe. Doch in den letzten Minuten schlichen sich wieder einige Nachlässigkeiten ein, die der Gegner sofort ausnutzte. Nach dem 20:22 sprach nicht mehr viel für die Panther-Reserve, doch Yannick Faust und Till Napiwotzki sorgten wenigstens noch für einen Teilerfolg.            

Panther II: Tobolski, M. Faust; Y. Faust (7), Bonekämper (4), Schmitz (4/3), Napiwotzki (3), Hampel, J. Thalmann, A. Schmidt, de la Fuente (alle 1), Sichelschmidt, Rechlin, J. Schnellhardt. 

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen