Freitag, 28 September 2018 13:33

Panther 2M: Wiedergutmachung für Niederlage gefordert

Nach der deutlichen Niederlage in Essen sind die Verbandsliga-Handballer der Bergischen Panther II auf Rehabilitation aus und benötigen unbedingt einen Sieg, um den Rückstand zur Tabellenspitze nicht zu groß werden zu lassen.

Von Ralf Paarmann (Quelle: Bergischer Volksbote)

Am Sonntag (14.30 Uhr) empfängt die Mannschaft von Trainer Frank Berblinger nun den HSV Dümpten, der aus den ersten drei Partien einen Sieg holte. Zum Saisonauftakt setzte sich der HSV gegen den Kettwiger Sportverein 70/86 mit 28:27 durch. Danach setzte es gegen den LTV Wuppertal II sowie den TuS Lintorf jeweils knappe Niederlagen. „Ich erwarte von meinen Jungs eine deutliche Reaktion nach dem letzten schwachen Auftritt. Ich bin mir aber sehr sicher, dass es das Team deutlich besser machen wird“, geht Berblinger optimistisch voran. Der frühere Bundesliga-Spieler studierte den Gegner über eine Videoanalyse, da wurde eine Taktik zurechtgelegt.

In personeller Hinsicht wird sich die Mannschaft zur Vorwoche leicht verändern. Ben Thalmann fehlt aus beruflichen Gründen, dafür wird Routinier David de la Fuente in den Kader rücken. Unter Umständen droht Philipp Schmitz auszufallen, falls der Spielmacher in der anschließenden Drittliga-Partie gegen die SG Menden Sauerland Wölfe benötigt wird. „Wir müssen aber in erster Linie auf uns schauen und einige Dinge besser machen. Gelingt uns das, dann kommen wir auch definitiv für einen Sieg in Frage“, glaubt der 41-jährige Übungsleiter.         

facebook_page_plugin