Freitag, 03 Mai 2019 20:27

Panther 1F: Im grauen Mittelfeld aber zweimal Spitze

Die Oberligahandballerinnen der Bergischen Panther sind in einer für sie sehr wechselhaft verlaufenen Saison etwas hinter den Erwartungen zurück geblieben. Der amtierende Vizemeister wird diesmal nur im Mittelfeld der Liga landen.

Von Ralf Paarmann (Quelle: Bergischer Volksbote)

Ob es für die Mannschaft von Trainer Denis Jörgens am Ende der siebte oder achte Platz ist, hängt neben dem Resultat des punktgleichen Konkurrenten TV Lobberich vor allem vom letzten Spiel der Panther am Samstag (15.30 Uhr, Vogteihalle, Kerken) beim Tabellendritten TV Aldekerk ab. Mit einem Sieg wäre der siebte Rang auf jeden Fall gesichert.

Im Hinspiel gewannen die Panther klar mit 35:29. Das ist allerdings keine Besonderheit, denn es gibt selten ein Team im Handball, bei dem der Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspiel so groß ist wie bei den Aldekerkerinnen. Auswärts gewann der TVA lediglich gegen die Abstiegskandidaten und sammelte magere 8:18 Punkte, in der eigenen Halle ist man über die komplette Saison ohne Punktverlust. Doch nicht nur dass, die anderen drei Teams aus dem Führungsquartett, Adler Haan (35:23), TV Witzhelden (30:21) und TV Walsum-Aldenrade (40:25) wurde in Aldekerk deklassiert. Keine leichte Aufgabe also für die Pantherinnen, die aber den kompletten Kader zur Verfügung haben.

Zweimal sind aber auch die Panther in Form von Jennifer Jörgens Spitze. Der Leistungsträgerin, die nach dem Spiel gegen Aldekerk dem Verein nicht mehr zur Verfügung stehen wird, ist mit aktuell 250 Treffern die Torjägerkrone der Liga nicht mehr zu entreißen. Auch in der Statistik mit den meisten Zeitstrafen kann die Burscheiderinnen nicht mehr eingeholt werden.

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen