Sonntag, 07 Oktober 2018 21:23

Panther 1F: Abwärtstrend hält an

Was bisher vielleicht nur wie ein Unfall aussah, und an die Ereignisse des Vorjahrs erinnerte, spitzt sich nun langsam für die Oberligahandballerinnen der Bergischen Panther doch zu einem ausgewachsenen Problem zu. Der Vizemeister der vergangenen Saison kassierte am Samstagabend mit 27:32 (12:17) beim TV Biefang bereits die vierte Niederlage und findet sich nun endgültig im Tabellenkeller wieder.

Von Ralf Paarmann (Quelle: Bergischer Volksbote)

Dabei begannen die Pantherinnen engagiert und lagen beim 7:6 (14.) noch vorne. Anschließend schlichen sich aber immer mehr unnötige Fehler ein. Bälle wurde ins Aus geworfen, Pässe auf kurze Distanz von Gegner abgefangen. Außerdem kam die Panther-Abwehr mit den clever gesetzten Sperren am Kreis nicht zurecht. Biefang zog bis zur Pause auf 17:12 davon.

Mit einer Energieleistung kämpften sich die Gäste wieder auf 23:23 (48.) heran, eine Führung wollte aber nicht mehr gelingen. „Wenn man einmal unten steht, läuft alles gegen einen. Neben eigenen Unzulänglichkeiten hatten wir auch viel Pech bei den Würfen, bei den Abprallern und mit den Schiedsrichterentscheidungen“, analysierte Jörgens, der vor allem die sieben gegen seine Mannschaft verhängten Strafwürfe kritisch sah.

Nach der erneuten Niederlage müssen die Pantherinnen sich nun in der unteren Tabellenregion zurecht finden. Die dreiwöchige Spielpause kommt ihnen dabei sehr gelegen. „Wir haben jetzt Zeit, einige Dinge anzusprechen, aufzuarbeiten und dann einen Neuanfang zu starten“, so Jörgens.

Panther: Ruh, Dietl; J. Jörgens (8), Scigala (7), van Nooy (3), Rudberg (3), Wortmann (2/2), Mücke, P. Schmitz, A. Schmitz, Ern (alle 1), Pfeiffer, Röhrig, Boll

facebook_page_plugin