Spielbetrieb der 3.Liga bis Januar ausgesetzt

Nach einer zweiwöchigen Vorbereitung und dreistündigen Videokonferenz am gestrigen Dienstag Abend mit allen betroffenen Vereinen, haben das Präsidium und der Vorstand des Deutschen Handballbundes heute beschlossen, den Spielbetrieb der 3. Liga Handball bis Ende des Jahres auszusetzen. Eine Wiederaufnahme ist derzeit zum Wochenende 9./10. Januar beabsichtigt, sofern dies die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie zulässt.

Besondere Probleme ergaben sich bzgl. des unterschiedlichen Bildes in Bezug auf Trainingsmöglichkeiten, das Thema Testungen und die Einordnung als Amateur- oder Profisport. „Wir verstehen die Nöte vor Ort. Es ist jetzt unsere gemeinsame Aufgabe, Wege zu finden, wie der Handball aktiv bleibt und welche Formen des Spielbetriebs möglich und sinnvoll sind. Im ersten Schritt hat die Sicherung des Trainingsbetriebes Priorität“, meinte Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des DHB und weiter:“Wir müssen mit Blick auf die Gesundheit aller immer verantwortungsvoll handeln, aber auch weiter mutig das Mögliche planen – mit der Bereitschaft, sehr flexibel zu reagieren.“

Matthias Kohlstrung, Vereinsvertreter in der Spielkommission 3. Liga, sagt: „Wir wollen versuchen wieder zu spielen, sofern das möglich ist. Das sind wir unserem Handball schuldig. Allerdings müssen wir auch die bestmögliche Sicherheit für unsere Spieler erreichen.“

Zurück