Schlusslicht Minden 2 nicht unterschätzen

GWD Minden 2


Ihre bislang blütenweiße Weste im neuen Jahr wollen die Bergischen Panther auch am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle Dankersen beim Schlusslicht GWD Minden 2 behalten und einen weiteren Schritt in Richtung DHB-Qualifikationsrunde machen.

Minden holte nur 3 Punkte in der Hinrunde, wobei der Sieg gegen LIT 1992 später aberkannt wurde, dem stehen aktuell 4:8 Punkte in der Rückrunde gegenüber. Also eine klar aufsteigende Tendenz und nur noch vier Zähler Rückstand sind es auf einen Relegationsplatz. Entsprechend sieht die Welt schon etwas anders aus und die Panther sollten gewarnt sein. Vor allem der 38:37-Auswärtserfolg letzte Woche in Aldekerk mit 16 Feldtoren des erst 20jährigen Rückraumlinken Fynn-Lukas Hermeling war ein echtes Ausrufezeichen.

Für Panther-Trainer Marcel Mutz gehört Minden in Bestbesetzung ohnehin nicht zu den Abstiegskandidaten:“Sie hatten im bisherigen Saisonverlauf nur unheimlich viel Pech. Jetzt ist der Kader voll, dazu gehören dann auch die Kaderspieler der ersten Mannschaft, die sich noch in der WM-Pause befindet. Entsprechend wird das kein Spaziergang und wir müssen schon alles abrufen.“

Personell bleibt die Lage unverändert. Mutz kann bis auf Rekonvaleszent Henning Padeken (Rücken) auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Zurück