Rodgau Nieder-Roden hohe Hürde zur Saisonpremiere

Über ein halbes Jahr ist seit dem letzten Meisterschaftsauftritt der Bergischen Panther mittlerweile vergangen. Doch am kommenden Samstag um 19 Uhr hat das Warten ein Ende, wenn zum Saisonauftakt in der Burscheider Schulberghalle die HSG Rodgau Nieder-Roden zu Gast ist.

Für Trainer, Spieler, Verantwortliche und Fans beginnt dann eine in jeder Hinsicht ungewöhnliche Zeit mit extremen Belastungen. So wird erstmalig in den vier Staffeln der 3. Ligen mit jeweils 18 Mannschaften gespielt und es gibt gleich zwei Doppelspieltage an Freitagen und Sonntagen. Dazu fallen viele Derbys weg, dafür gibt es umso mehr lange Auswärtsfahrten. Die selbsternannten „Baggerseepiraten“ aus Rodgau Nieder-Roden sind einer von 14 neuen Teams im Vergleich zum letzten Jahr. In der Staffel Mitte belegte das Team um Trainer Jan Redmann einen herausragenden 3.Platz und schaffte damit das beste Abschneiden in der Vereinsgeschichte. Ihre Form nahm die seit Jahren fast unveränderte und eingespielte Mannschaft mit in die Vorbereitung, wo es eine Reihe guter Leistungen gab.
„Erstmal freuen wir uns alle, dass es endlich wieder in den Wettkampf geht. Ansonsten wird es definitiv eine ganz schwere Aufgabe. Wir müssen in jeder Hinsicht an unser Limit kommen“, weiß auch Panther-Trainer Marcel Mutz. Allerdings hat auch sein Team in den letzten Wochen der Vorbereitung ständig aufsteigende Form gezeigt, gewann dabei seine letzten sechs Testspiele in Serie. Außerdem gibt es erstmals nach langer Zeit keine personellen Ausfälle, alle Spieler sind gesund an Bord.

Zurück