Riesenjubel bei den Panthern nach Derbysieg

Viele packende Zweikämpfe gab es beim Derby. Foto: der Rheinland Fotoknipser


„Derbysieger, Derbysieger!“ In einem hochemotionalen und bis zum Ende spannenden Nachbarschaftsduell gewannen die Bergischen Panther heute Abend vor rund 500 Zuschauern in der Burscheider Schulberghalle letztlich verdient mit 26:24 (12:11) gegen den Tabellenführer TuS 82 Opladen.

Dabei entwickelte sich von Beginn an eine bis zum Schluss enge, wenn auch von vielen Fehlern geprägte Partie mit wechselnden Führungen. Dem 1:2 (5.) folgte aus Sicht der Hausherren eine gute Phase bis zum 6:4 (13.) und 8:5 (17.). Doch der TuS 82 schlug zurück glich zum 8:8 (22.) und 10:10 (26.) aus, ehe es mit einem knappen 12:12 in die Pause ging.

Nach dem Wechsel waren es zunächst erneut die Panther, die den Ton angaben und auf 15:12 (33.) wegzogen. Wer allerdings dachte, jetzt würde man auf die Siegerstrasse einbiegen, sah sich mächtig getäuscht. Im Gegenteil, sagte elf Minuten blieb die Spielgemeinschaft ohne weiteren Treffer. Das nahm der Gast wiederum dankend an, war beim 16:15 (44.) wieder vorn und erhöhte auf 18:16 (48.). Jetzt griff Panther-Trainer Marcel Mutz zur Auszeit, verordnete im Angriff 7:6 und dadurch robbte sich sein Team wieder auf 18:18 (49.) heran und über 23:23 (55.) ging es in die entscheidende Phase, in der die Panther unter dem Jubel ihrer Fans den letzten Puch hatten und mit drei Treffern in Serie 60 Sekunden vor ultimo auf 26:23 stellen.

„Das war heute ein Kampf auf Biegen und Brechen, den wir am Ende mit einer Energieleistung gezogen haben. Unsere Leistung war sicher in einigen Bereichen nicht so, wie ich es mir wünsche, aber das ist jetzt egal“, so Mutz spöter.

Bergische Panther: Eigenbrod, Ferne; Kämper (6), Ueberholz (5), Weiß (3), Wöstmann (3/1), Reinarz, Hinkelmann (beide 2), Wolter, Padeken, Görgen, T.Blum, J.Blum (alle 1), Jünger, Lorenz (beide n.e.)

Zurück