Panther wollen Negativtrend bei Premiere in der Max-Siebold-Halle stoppen

Zu Gast: HG Saarlouis


Lange mussten sie warten, nach sechs Monaten ist es endlich soweit! Die Bergischen Panther kehren zurück in ihre Trainingsstätte Max-Siebold-Halle. Im siebten Heimspiel geht es am kommenden Samstag um 18 Uhr gegen die HG Saarlouis.

Mit dem aktuellen Tabellensechsten erwartet man die Tormaschine der Liga mit im Schnitt 34 Treffern. Insbesondere den wurfgewaltigen Rückraum mit Lars Weissgerber, der vom Erstligisten HSG Wetzlar kam, gilt es unter Kontrolle zu bekommen. Zuletzt gewann das Team um Trainer Philipp Kessler zweimal in Serie deutlich zu Hause gegen Hanau, sowie Dansenberg.

Auf der anderen Seite warten die Hausherren seit drei Partien mit 1:5 Punkten auf einen Sieg und wollen diesen Trend stoppen. „Für uns wird es wie in den vergangenen Wochen wieder nur über den Kampf gehen. Wir brauchen Emotionen und müssen zusammen mit unseren Torhütern in der Abwehr über uns hinauswachsen, um erfolgreich zu sein. Ich hoffe, dass der ein oder andere Spieler zurückkehren wird und wir mehr Optionen haben“, so Panther-Trainer Marcel Mutz im Vorfeld.

Zurück