Wieder nahe an nächster Überraschung dran

Da war mehr drin! Die Bergischen Panther verloren nach großem Kampf am heutigen Abend vor rund 1000 Zuschauern in der Stadtgartenhalle letztlich verdient mit 30:33 (13:16) beim Vierten HG Saarlouis.

Los ging es für die Gäste wie in den letzten Wochen oft mit einem starken Start und einem 3:0 (3.). Über 3:3 (7.) und 7:7 (16.) entwickelte sich danach eine völlig offene Partie, wobei sich schon in dieser Phase das größte Problem der Panther an diesem Abend abzeichnete, die mangelnde Chancenverwertung. So ging es nach der Führung zum 9:8 (19.), auch weil man einen Siebenmeter verwarf (20.) und eine Überzahl (20.) komplett ungenutzt ließ, stetig bergab. Saarlouis nutzte das, drehte die letzte Führung der Gäste beim 10:9 (23.) komplett um und hatte zur Pause plötzlich selbst mit drei Toren die Nase vorn.

Mit der Sicherheit im Rücken baute die HG den Vorsprung weiter aus und die Panther gerieten über 14:18 (34.) und 16:21 (40.) mit den 18:23 (45.) vollends auf die Verliererstrasse. Zwar hielt man kämpferisch dagegen, doch immer wenn die Begegnung zu kippen schien, schlichen sich erneut einfache Fehler ein. So ging es über 22:25 (48.) und 25:30 (56.) schließlich dahin.

„Wir hätten sicher etwas mitnehmen können, leider aber nicht die Leistung der letzten Wochen gebracht. Insbesondere im Überzahlspiel und den Großchancen hatten wir Luft nach oben. Unsere Situation bleibt damit gleich. Wir müssen noch zumindest ein Spiel gewinnen“, meinte Panther-Trainer Marcel Mutz später.

Bergische Panther: Ferne, Eigenbrod - Kämper (9/2), Krings (5), Wästmann (4/1), Görgen, T,Blum, J.Blum (alle 3), Wolter (2), Heider (1), Schütte, Zulauf, Bleckmann, Reinarz, Hinkelmann (n.e.)

Zurück