Erleichterung nach Kampf und Krampf in Hochdorf


Riesenerleichterung bei den Bergischen Panthern! In einem echten Kampfspiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten gewann man heute Abend vor rund 200 Zuschauern im Sportzentrum TV Hochdorf (Hochdorf-Assenheim) letztlich verdient mit 28:25 (13:13) bei der mHSG Friesenheim/Hochdorf 2. Damit unterbrachen die Panther endlich auch ihre Negativserie von vier Partien ohne Sieg und erhöhten das Polster auf die Abstiegszone.

Die Gäste kamen über 4:2 (4.) und 10:6 (16.) gut rein, so dass Friesenheim früh eine Auszeit nehmen musste. Dje zeigte allerdings Wirkung, denn in der Folge holten die Hausherren bedingt durch zum Teil katastrophale Fehler der Bergischen Tor um Tor bis zum Pausenstand von 13:13 auf.

Nach dem Wechsel und dem 15:15 (33.) ging es dann für die Panther komplett in den Keller, es lief nichts mehr zusammen, während Friesenheim jetzt scheinbar alles gelang. Die Folge war ein 15:18 (39.) und  17:20 (43.). Erst mit der anbrechenden Schlussphase riss man sich dann nochmals zusammen. Die Deckung stand jetzt kompakter, dahinter fischte Keeler David Ferne viel weg und vorne wurden die Chancen konsequent genutzt. All das mündete in einen 8:1-Lauf zum 25:21 (55.), was man letztlich sicher ins Ziel brachte.

„Es war nicht schön, aber letztlich zählen die zwei Punkte. Kompliment an die Mannschaft für einen großen Kampf und gute Moral“, war Panther-Trainer Marcel Mutz spöter erleichtert.

Bergische Panther: Eigenbrod, Ferne – Görgen (6), Wolter (6), Kämper (6/3), Weiß (5), Bleckmann (3), T. Blum (2), Jünger, J. Blum, Zulauf, Schütte, Reinarz, Padeken, Hinkelmann.

Zurück