Bittere Heimniederlage zum Auftakt

Lange Gesichter gab es gestern Abend bei den Bergischen Panthern, die zum Saisonauftakt vor 150 Zuschauern in der Burscheider Schulberghalle nach spannendem Spielverlauf knapp mit 25:27 (10:8) gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden unterlagen.
"
Wir sind natürlich alle total enttäuscht, weil es auch anders herum hätte ausgehen können. Leider haben uns in den entscheidenden Momenten Cleverness und etwas Spielglück gefehlt“, resümierte später Panther-Trainer Marcel Mutz.
In einer von starken Torhütern und Abwehrreihen geprägten, ausgeglichenen ersten Halbzeit, hatten die Hausherren zunächst die Nase knapp vorne, führten vom 2:0 (4.), über 4:3 (18.) und 7:6 (25.) bis zur Halbzeit.
Diesen Vorsprung baute man nach dem Seitenwechsel bis auf 14:10 (35.) und 15:11 (36.) aus und schien auf die Siegerstrasse einzubiegen. Was folgte waren zehn schwache Minuten und ein 3:10-Lauf! Das Polster schmolz nicht nur, sondern plötzlich lag der Gast über 16:16 (41.) und 19:18 (44.) beim 21:18 (50.) deutlich vorne und transportierte dies bis zum 25:22 (54.). Doch noch hatten sich die Panther nicht aufgegeben, kamen ihrerseits zurück. Mutz brachte nach Auszeit den siebten Feldspieler. Justus Ueberholz (2) und Max Weiß glichen zum 25:25 (57.) aus, alles war wieder offen, ehe wiederum Rodgau Nieder-Roden nach Auszeit auf der Zielgeraden die Partie zu seinen Gunsten bog.

Bergische Panther: Eigenbrod, Conzen – Reinarz (2/1), Görgen (1), Elverfeld, Schlösser (3), J. Blum (4), Korbmacher (1), Weiß (5), Padeken, Ueberholz (6), Heider, Jesussek, Wolter (3).

Zurück