Freitag, 22 September 2017 09:11

Panther 1M: Die Wochen der Wahrheit

In den Wochen der Wahrheit befinden sich die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther. Nach dem Sieg gegen den Aufsteiger und direkten Konkurrenten ATSV Habenhausen ist die Mannschaft von Trainer Marcel Mutz nun am Samstag Abend (19 Uhr) bei der Ahlener SG zu Gast. Danach stehen die weiteren Duelle gegen den TuS Volmetal, die SG Menden Sauerland Wölfe sowie den OHV Aurich auf dem Programm.

Von Lars Hepp  (Quelle: Bergischer Volksbote)

„Das sind alles Vier-Punkte-Spiele für uns. Da geht es gegen Mitbewerber im Kampf um den Klassenerhalt und wir werden schon höchst konzentriert zu Werke gehen müssen. Nach den nächsten vier Partien wissen wir über die Richtung Bescheid. Im Idealfall können wir einen riesengroßen Schritt nach vorne machen“, betont Mutz, der auf mindestens fünf Punkte aus den vier Begegnungen hofft.

Mit 4:4-Punkten haben die Panther ihre Aufgaben zum Saisonstart gleich erfüllt. Von daher sei laut Mutz jetzt auch der ganz große Druck erst einmal von der Mannschaft gewichen. „Das soll aber nicht heißen, dass wir jetzt weniger investieren werden“, stellt Mutz klar. Im Münsterland wartet nämlich die nächste ganz schwere Aufgabe auf die Panther. Die ASG spielt jetzt schon das zweite Jahr in der dritten Liga und hat sich ebenfalls mit zwei Siegen gut positioniert.

Kreisläufer Björn Wiegers, der lange Jahre beim ASV Hamm-Westfalen in der zweiten Liga aktiv war, zählt nach wie vor zu den Besten auf seiner Position. Aber auch im Rückraum sind die Ahlener sehr gut aufgestellt, dazu agiert die von Sascha Bertow trainierte Mannschaft in der Abwehr äußerst robust. „Da werden wir uns viel einfallen lassen müssen und die Angriffe von uns dürfen nicht zu schnell abgeschlossen werden“, weiß Mutz. In personeller Hinsicht gibt es bei den Panthern mittlerweile keinerlei Probleme mehr, der gesamte Kader steht zur Verfügung. Zudem sind die Verantwortlichen um Macher Hans-Jürgen Middendorf noch einmal fündig geworden auf dem Spielermarkt. Pavle Pavlovic hat sich dem Team angeschlossen und aktuell wartet man noch auf die Spielberechtigung für den 24-jährigen Rückraumspieler. Der Mazedonier kam über eine Empfehlung von Boris Komuczki und wird vorerst bis Weihnachten für den Aufsteiger auflaufen.  

facebook_page_plugin