Freitag, 06 Oktober 2017 11:23

Panther 1M: Panther sind bislang die Überraschung der Liga

Zweifelsohne zu den positiven Überraschungen zählen die Handballer der Bergischen Panther in der dritten Liga. Der Aufsteiger mischt nach drei Siegen in Folge im vorderen Feld mit und hat bereits acht Punkte auf der Habenseite verbucht. „Wir sind mit dem Ist-Zustand natürlich sehr zufrieden. Allerdings ruhen wir uns auf diesem Moment nicht aus. Wir wollen nachlegen und das Polster auf die unteren Ränge weiter vergrößern“, betont Trainer Marcel Mutz.

 

Von Lars Hepp (Quelle: Bergischer Volksbote)

Duell der Aufsteiger
Am Sonntag (17 Uhr) empfangen die Panther nun den anderen Aufsteiger, den derzeitigen Tabellenzwölften SG Menden Sauerland Wolfe.
Die von Sascha Simec trainierte Mannschaft schaffte vergangene Saison den Gewinn der Westfalenmeisterschaft und galt vor dieser Runde unter den vielen Experten eigentlich als erster Absteiger.

Wölfe siegten sensationell gegen Leichlinger Piraten
Doch mit bereits vier geholten Punkten überzeugte auch der zweite Neuling. Zu Hause wurde die HSG Handball Lemgo II mit 29:27 bezwungen, Mitte September folgte dann die 31:30-Sensation beim Panther-Nachbarn Leichlinger TV. „Damit war mal überhaupt nicht zu rechnen und diese Mannschaft hat damit ihre Fähigkeiten nachhaltig unter Beweis gestellt“, so Mutz weiter. Nach zahlreichen Videoanalysen attestiert der Panther-Coach dem Gegner eine sehr flexible Abwehr, die Mannschaft wechselt häufig die Systeme. Im Angriff zählt vor allem der Rückraum um Marcel Vogler und Joschua Krechel zu den Aktivposten.

Panther-Kader endlich komplett
„Die Vorbereitung auf diesen Gegner verlangt uns schon verdammt viel ab. Sicherlich gehen wir mit viel Rückenwind in die Partie, doch ausruhen dürfen wir uns bei weitem nicht“, betont der Übungsleiter, der zum ersten Mal in dieser Spielzeit den kompletten Kader zur Verfügung hat. Abwehrspezialist und Kreisläufer Bastien Arnaud ist von seinem Heimaturlaub zurückgekehrt, Alexander Zapf hat seine Erkältung überstanden. Auch Christopher Hindrichs, der jetzt mal Praxiseinheiten in der zweiten Mannschaft sammelte, steht nach überstandener Bänderverletzung wieder voll zur Verfügung.

facebook_page_plugin