Montag, 02 Oktober 2017 17:31

Panther 1F: Von 12:11 auf 19:34

Eine krachende 24:35 (14:15)-Pleite gegen die GSG Duisburg gab es am Sonntag vor eigenem Publikum für die Oberligahandballerinnen der Bergischen Panther. Für die Mannschaft von Trainer Denis Jörgens war es bereits die dritte Niederlage im dritten Spiel und im dritten Duell mit einem Mitaufsteiger. Spätestens jetzt kann man von einem echten Fehlstart der Pantherinnen sprechen.

Von Ralf Paarmann (Quelle: Bergischer Volksbote)

Die ersten 30 Minuten verlief die Partie völlig ausgeglichen. Die Gastgeberinnen gingen 5:3 (6.) in Führung, Duisburg glich zum 6:6 (8.) aus und nahm einen knappen 15:14-Vorsprung mit in die Kabine. Die Panther-Abwehr war etwas löchrig, aber mit dem Angriff seiner Mannschaft war Jörgens bis zu diese Zeitpunkt sehr zufrieden.

In der zweiten Spielhälfte waren die Pantherinnen dann nicht mehr wiederzuerkennen. Innerhalb kurzer Zeit brach die Mannschaft völlig auseinander. Duisburg zog über 17:14 (33.), 21:15 (41.) und 29:17 (48.) bis auf 34:19 (53.) davon. Jeder der zahlreichen Fehler der Pantherinnen wurden von den Gästen, die lediglich mit zehn Spielerinnen nach Hilgen gekommen waren, gnadenlos bestraft. Im Minutentakt schlug es nun im Gehäuse der Gastgeberinnen ein. Auch taktische Veränderungen brachten nichts. „In der ersten Halbzeit waren wir absolut gleichwertig und anschließend geraten wir innerhalb von 25 Minuten mit 15 Toren in Rückstand. Was wir auch versucht haben, es hat nichts mehr funktioniert“, war Jörgens ratlos.

Panther: K. Müller, Ruhl; J. Jörgens (9), Boll (5/3), Wolter (3), van Nooy (2), Pfeiffer (2), Ern (2), Haldenwang (1), P. Schmitz, Scigala, Mücke, Röhrig, A. Schmitz

facebook_page_plugin